Alexandra's curly transformation. Bounce Curl hair blog.

Wenn Leute mich zum ersten Mal treffen, fallen ihnen normalerweise nur meine Haare auf. „Deine Locken sind so hübsch“, sagen sie.

 

Die Wahrheit ist, ich finde sie auch hübsch. Ich bin stolz auf meine Haare. Ich habe große, gesunde, voluminöse Locken, die ich absolut liebe – aber sie sahen nicht immer so aus.

 

Ich wurde mit natürlich lockigen Haaren geboren. Mein Vater ist Afroamerikaner und meine Mutter ist Philippinerin, also sprang mein Haar mit der seidigen Textur der Seite meiner Mutter und dem Volumen der Seite meines Vaters heraus. Meine Eltern haben mich immer für meine Haare gelobt – sie haben es absolut geliebt. Als Kind kommentierten Fremde ständig, wie schön es war, und fragten dann, welcher ethnischen Zugehörigkeit ich angehörte.

 

Aber ich war kein Fan meiner Naturlocken. Ich bin mit Menschen verschiedenster Kulturen und Hintergründe aufgewachsen, aber die meisten meiner Freunde waren weiße Mädchen mit glattem Haar. Aus diesem Grund empfand ich meine Haare eher als anders als als schön – genau wie der Rest der Welt. Ich dachte oft darüber nach, wie sehr ich glattes Haar wollte, anstatt die Textur, mit der ich geboren wurde.

 

Als ich 12 Jahre alt war, beschloss ich, dass ich meine lockigen Haare nicht mehr tragen wollte. Mädchen in meiner Mittelschule sprachen immer davon, wie einfach es ist, ihr Haar mit einem Glätteisen zu glätten. Ich bat meine Eltern, mir einen zu kaufen, und dann begann meine Besessenheit. Dies war vor den YouTube-Tutorials, also habe ich mir selbst beigebracht, wie man das Glätteisen benutzt, indem ich buchstäblich die Verpackung gelesen habe. Ich war so entschlossen zu lernen. Von diesem Tag an glättete ich meine Haare jeden Tag.

 

Für mich war der Prozess einfach. Als mein Haar am längsten war – fast bis zu meinem Hintern – dauerte es nur 30 Minuten, um es zu glätten, was ungefähr der Hälfte der Zeit entspricht, von der ich gehört habe, dass andere lockige Mädchen ihre Haare frisieren. Weil es mir so leicht fiel, hatte ich das Gefühl, das Haus nicht verlassen zu können, wenn mein Haar nicht glatt wäre. Es spielte keine Rolle, ob ich mit meinen Freunden rumhing oder einen Einkaufsbummel machte, ich fühlte mich nicht so hübsch, wenn es nicht gerade war. An heißen Sommertagen ging ich schwimmen und meine Haare kräuselten sich natürlich. Dann hüpfte ich gleich danach unter die Dusche und wartete, bis meine Haare getrocknet waren, damit ich sie glätten konnte. Ich würde sogar meine Haare glätten, um ins Fitnessstudio zu gehen – was objektiv lächerlich ist. Meine Eltern ließen mir die Freiheit, mit meinen Haaren zu machen, was ich wollte, auch wenn sie damit nicht einverstanden waren.

 

"Sie werden es bereuen, es so richtig gemacht zu haben", sagten sie. "Wenn du endlich merkst, wie glücklich du mit lockigem Haar bist, wird es nicht mehr dasselbe sein."

"Ja, richtig", würde ich antworten.

 

Die Sache ist die, meine Eltern hatten Recht. Während ich damit beschäftigt war, mich darauf zu konzentrieren, mein Haar "perfekt" zu machen, war mir nicht klar, was ich eigentlich mit meinen schönen Locken machte. Das tägliche Glätten der Haare wird zu ernsthaften Schäden führen und genau das ist mir passiert.

 

Als Kind waren meine Locken federnd, mit Feuchtigkeit versorgt und natürlich voluminös. Aber nach all dem Begradigen wurden meine einst federnden Windungen locker und wellig. Meine Spitzen waren extrem brüchig und mein Haar sah trocken und glanzlos aus. An Tagen, an denen ich zu faul war, meine Haare zu glätten, hasste ich es, wie es aussah. Das hat mich nur dazu gebracht, noch mehr zu meinem Glätteisen zu greifen.

 

 

 

Nach meinem College-Abschluss habe ich beschlossen, dass ich nach all der Zeit meine Haare ab und zu wieder lockig tragen möchte. Ich arbeitete in der realen Welt und hatte einfach nicht die Zeit, das Glätteisen bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu sprengen. Ich begann langsam, mein natürliches Haar zu tragen, ein- oder zweimal pro Woche, um zu beginnen. Da ich nicht viel Zeit hatte, über meinen Job nachzudenken, hatte ich nicht mehr das Gefühl, mein Haar jeden Tag glatt tragen zu müssen.

 

Dann stöberte ich eines Tages auf Instagram und stieß auf das lockige Mädchen SunKissAlba.Das war der Tag, der mein Leben veränderte. Sie war so stolz auf ihr lockiges Haar und so bereit, es zu zeigen. Ich war fasziniert von der Community mit lockigen Haaren. Es gab so viele lockige Mädchen auf der Welt, genau wie ich, die ihre Textur liebten und umarmten.

 

Warum dachte ich, dass ich ihre Haare so schön fand, aber mit meinen nie zufrieden war? Ich wollte mehr über meine Haare erfahren. Welche Locken hatte ich? Welche Art von Produkten würde für mich funktionieren? Wie konnte ich meine Haare so lieben, wie diese schönen Frauen ihre taten?

 

Ich habe geschworen, meine Locken zurück in ihren natürlichen Zustand zu versetzen. Ich wollte keine geschädigten, ungesunden "glatten" Haare mehr haben. Ich wollte stattdessen schönes, üppiges Naturhaar. Ich wusste, wenn ich meine Locken wieder gesund machen könnte, würde ich sie jetzt zu schätzen wissen. Nach 10 Jahren habe ich meine Besessenheit mit meinem Glätteisen gegen eine Besessenheit für die Pflege von lockigem Haar eingetauscht. Dies war ein lebensverändernder Moment und der Beginn meiner Reise mit lockigem Haar.

 

Und ich bin nicht allein. In den letzten Jahren haben Frauen jeden Alters, jeder Rasse und jedes Haartyps stolz begonnen, ihre Haare natürlich zu tragen. Prominente wie Alicia Keys und Solange Knowles, die konsequent auf natürliche Weise gehen, wurden zu Inspirationen. Frauen auf allen Social-Media-Plattformen waren offener denn je dafür, ihr wunderschönes natürliches Haar zur Schau zu stellen. Diese Welle hat mich mehr als alles andere beeinflusst, um meine Vorstellung vom Schönen zu ändern. Während meiner Kindheit war glattes Haar der ideale Schönheitsstandard. Es war normal; es war sicher. Jetzt ändern sich die Trends in Richtung Naturhaar und ich war so verdammt ermächtigt, endlich meine Locken zu umarmen.

 

Als ich mit der Umstellung begann, sah ich mir jeden Tag YouTube-Videos von Frauen mit lockigem Haar an. Frauen, die ihre Haare noch schlimmer geschädigt hatten als ich und ihre Locken rechtzeitig zurückbekommen hatten. Ich habe jeden Pflegetipp für lockiges Haar in dem Buch recherchiert und konsequent praktiziert. Vor allem habe ich mein Glätteisen weit, weit weg versteckt und so getan, als ob es nicht existierte.

 

Die ersten Monate waren hart. Fast jedes Mal, wenn ich mein Haar wusch und sah, wie beschädigt es war, wollte ich unbedingt mein Glätteisen in die Hand nehmen – aber ich tat es nicht. Ich habe es durchgehalten, weil ich wusste, was mein Ziel war und ich wusste, was ich tun musste, um dorthin zu gelangen. An vielen Tagen trug ich meine Haare zu einem Knoten, weil ich mich so schämte, wie tot meine Locken waren.

 

Irgendwann sah ich Fortschritte. Meine Lockenbildung begann wieder zu platzen, ich konnte fühlen, wie die Feuchtigkeit wiederhergestellt wurde und langsam aber sicher kamen meine Locken zurück.

 

Es brauchte zwei Jahre richtiger Haarpflege, so wenig Glätten wie möglich und echte Pflege, um mein Haar wieder in den Zustand zu bringen, in dem es heute ist. Ich erinnere mich an diese Übergangstage, an denen ich leichte Fortschritte bemerkte und mir dachte, dass sich das eines Tages alles lohnen würde. Rückblickend war es wirklich so.

 

Meine Locken sind jetzt gesünder, federnder, voluminöser und lebendiger als je zuvor. Jedes Mal, wenn ich auf meine Glätteisen-Tage zurückblicke, kann ich nicht anders, als den Kopf zu schütteln, wie ich früher gedacht habe, und dann zu lächeln, wie weit ich gekommen bin. Ich habe nicht mehr das Bedürfnis, meine Haare zu glätten, und die Wahrheit ist, dass ich es nie mehr mache. Ich liebe meine Locken und bin besessen davon, neue Wege zu finden, sie zu pflegen. Ich merke jetzt, dass natürliches Haar schön ist und dass viele meiner glatthaarigen Freunde sich wünschen, dass sie natürlich lockiges Haar hätten.

 

Das Beste ist, ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so gefühlt wie ich selbst. Ich glaube wirklich, dass diese Veränderung in meiner Denkweise viel damit zu tun hatte, ins Erwachsenenalter zu treten und zu verstehen, dass Schönheit das ist, was man daraus macht. Ich habe beschlossen, meine Schönheit natürlich zu machen.

 

Ich kann mit größter Zuversicht sagen, dass meine Entscheidung, mein natürliches Haar wieder zu rocken, die beste Entscheidung war, die ich je getroffen habe.Wenn Sie ein lockiges Mädchen sind, das mit Ihrem Übergangsprozess zu kämpfen hat, von Ihren Locken entmutigt ist oder einfach nur daran denkt, natürlich zu werden, wissen Sie einfach, dass Sie nicht allein sind uns. Denken Sie daran, dass Geduld und Hingabe der Schlüssel sind. Aber am wichtigsten ist, dass Ihre Locken schön sind und sich nie ändern werden.

Folge Alexandra auf Twitter und Instagram.

 

Artikel ursprünglich für Cosmo geschrieben. Klicke hier, um anzusehen.

 

 

 

.
Curly hair transformation

5 Kommentare

fouder

fouder

Hey Nicole Calderon,

Thank you for taking the time to read our blog post!! We were excited to be able to share her story with our customers.

Alexandra is currently using Bounce Curl light creme gel for styling but we are not sure as to which cleansers she’s using or other styling products.

Product Tip: Make sure the ingredients are curly girl safe.

You can follow her on Instagram where she post great information regarding her healthy hair journey.

Gabrielle Del Valle- Colon

Gabrielle Del Valle- Colon

This post really hit home. I’m just starting my curly girl journey and it’s tough some days but I’m refusing to take out the flat iron. I’m staying strong and accepting my natural beauty. Thank you for sharing your story and giving me some strength.

Delzy

Delzy

Great article! I went throught the same exact scenario and now I am loving my curls. It was a great comeback.

Delzy

Nicole Calderon

Nicole Calderon

Love her hair! What all products did she use to get her hair back healthy and curly again?

Amanda M.

Amanda M.

Love and identify with this post so much. Alba was also my first POC beauty guru and sparked my curl journey! :) I’m celebrating one year of no straightening and would really love a follow up post describing your best found tips/products for restoring your curls. I’m still in the stages of your before photo and I’m trying to get to that after!

Thanks for sharing your story.

All the best from Brooklyn,
Amanda

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert