Hair Loss and Hair Growth

Haarausfall

Wenn Sie mehr Haarausfall als üblich bemerken, fragen Sie sich vielleicht, ob es normal ist oder nicht. Sie könnten tatsächlich nur mehr Haare (Telogenes Effluvium) als normal verlieren – es gibt einen Unterschied. Normalerweise verlieren wir zwischen 50 und 100 Haarsträhnen pro Tag und es hört oft von selbst auf.

Haarausfall (Anagen-Effluvium) tritt auf, wenn etwas das Haarwachstum stoppt, und wenn Sie Haarausfall haben, wachsen Ihre Haare nicht, bis die Ursache aufhört.

Wenn Sie einen abnormalen Haarausfall bemerken, kann eine Veränderung des normalen Haarwachstumszyklus die Ursache sein: entweder eine kurze Anagenphase (aktives Wachstum) oder eine Zunahme der Anzahl der Follikel, die in das Telogen gelangen (Ruhe) Phase.

Was bewirkt eine Veränderung des Haarausfall-/Wachstumsprozesses?

Es gibt viele Arten von Haarausfall und es kann schwierig sein, die Ursache zu finden. Jeder kann unter Haarausfall leiden. Dafür gibt es einige häufige Gründe:

  • Akutes Trauma - Operation, körperliche Verletzung oder psychisches Trauma
  • Diät- Eiweißmangel, Mangelernährung, Vitaminmangel, dramatischer Gewichtsverlust
  • Erblich
  • Hormonale Veränderungen- Eine plötzliche Hormonveränderung wie Schwangerschaft, Geburt und Wechseljahre kann bei Frauen häufig zu Haarausfall führen.
  • Krankheiten- Autoimmunerkrankungen, Anämie, PCOS, Schilddrüsenprobleme, Hauterkrankungen (wie Psoriasis) usw.
  • Mechanischer Stress/Chemikalien: Bestimmte Haarpflegepraktiken können Traumata verursachen, die die Follikel schädigen, was zu Haarausfall führt, z. B. dauerhafte Farbe, Bleichmittel oder Dauerwellen. Glätteisen, Lockenstäbe oder zu häufiges Ausblasen der Haare hat einen ähnlichen Effekt. Das Tragen deiner Haare in engen Pferdeschwänzen oder Dutts kann das Problem ebenfalls verschlimmern.
  • Medikamente: Dünneres Haar oder Haarausfall ist eine mögliche Nebenwirkung einiger Medikamente oder Behandlungen. Zum Beispiel Chemotherapie/Bestrahlung.
  • Stress: Stress und Angst können beide dazu führen, dass große Haarbüschel geschwächt werden und ausfallen, was schließlich zu kahlen Stellen führen kann.

 

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Haarverluste vorübergehend sind. Die genaue Abhilfe hängt von der Ursache ab, aber hier sind ein paar Lösungen, die helfen können:

  • Verbessern Sie Ihre Ernährung: Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, die essentielle Nährstoffe wie Protein, Eisen, Zink und Biotin enthält. Sie können bei Bedarf jederzeit Ergänzungen hinzufügen (fragen Sie Ihren Arzt).
  • Haar- und Kopfhautpflege: Vermeiden Sie enge Frisuren und übertreiben Sie es nicht mit Hitze oder Farbe/Chemikalien. Das Haarwachstum hängt von einer gesunden Kopfhaut ab. Achten Sie also darauf, Ihre Kopfhaut sauber zu halten, indem Sie mindestens einmal im Monat aufklären.
  • Psychische Gesundheit: Wenn Stress das Problem ist, versuchen Sie, Aktivitäten einzubeziehen, die ihn reduzieren, wie Bewegung, Ruhe, Meditation und Zeit mit Freunden oder Lieben verbringen.
  • Gehen Sie zu einem Arzt: Ein Arzt kann Ihnen helfen zu überprüfen, ob Ihr Haarausfall auf eine Erkrankung oder ein Medikament zurückzuführen ist.

 

Haarwachstum

Wir werden mit all den Haarfollikeln geboren, die wir jemals haben werden. Unser Kopf hat ungefähr 100.000 Follikel und einige werden mit zunehmendem Alter keine Haare mehr produzieren.

Die American Academy of Dermatology sagt, dass Haare im Durchschnitt etwa 1/2 Zoll pro Monat wachsen, was insgesamt etwa 15 Zoll pro Jahr entspricht.

 

Wie schnell Ihr Haar wächst, hängt ab von:

  • Alter
  • Genetik
  • Gesundheitszustand
  • Spezifischer Haartyp

 

Die Stadien des Haarwachstums

Es gibt drei Phasen des Haarwachstums.

  • Anagen: aktive Wachstumsphase - dauert 2-8 Jahre
  • Katagen: Übergangsphase, Haare wachsen nicht mehr, dauert 4-6 Wochen
  • Telogen: Ruhephase, Haare fallen aus, hält 2-3 Monate an

Die durchschnittliche Kopfhaut hat ungefähr 90-95 % der Haarfollikel in der Anagenphase, was bedeutet, dass sich etwa 5-10 % in der Telogenphase befinden, was für die 50-100 ausgefallenen Haare verantwortlich ist jeden Tag

 

Wie Sie Ihr Haar kräftiger wachsen lassen

Haare bestehen aus Keratin und abgestorbenen Hautzellen. Es gibt keine bekannte Möglichkeit, Ihr Haar über Nacht schneller wachsen zu lassen, aber es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Haar gesund zu halten. Konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel wie Biotin, Keratin, andere Nahrungsergänzungsmittel oder Haarvitamine ausprobieren. Sie können mit Medikamenten interagieren und unbeabsichtigte Nebenwirkungen verursachen. Viele Unternehmen bieten Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamine für das Haarwachstum an, aber diese wirken sich nicht unbedingt auf die Haarlänge aus. Der Körper benötigt viel Energie, um Ihr Haar wachsen zu lassen, und eine nicht ausgewogene Ernährung kann das Haarwachstum beeinträchtigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie Ihren Arzt konsultieren sollten, wenn Sie unerklärlichen und schweren Haarausfall haben.

 

.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert